Hafenbecken

Der Hafenbereich beginnt an der Seeschleuse, vorgelagert der Meyer-Werft, bis zur Eisenbahnbrücke. Es handelt sich um den Sielkanal, der über mehrere Becken verfügt. Den Werfthafen, Industriehafen „Süd“, Deverhafen, Industriehafen „Nord“ und das Einsenbahndock. Nicht zu übersehen ist unser Anglerheim, das direkt am Sielkanal liegt. Sie sollten sich vorher genau orientieren, denn nicht überall ist das Angeln erlaubt. Die Einschränkungen ergeben sich jedoch ausschließlich aus der industriellen Bebauung und nicht etwa durch Einschränkungen von Seiten unseres Sportfischervereins. Ihre Gastkarten geben jedoch genau Aufschluss darüber, wo Sie angeln dürfen und wo nicht. Dominierende Fische sind hier Zander und Hecht aber auch der Aal kann hier sowohl in großen Stückzahlen als auch guten Stückgewichten erbeutet werden. Nicht zuletzt deswegen, weil hier noch eine natürliche Zuwanderung durch Glasaale erfolgen kann. Versuchen Sie es hier aber vor allen Dingen auf Zander und Hecht. Mit ein bisschen Glück kann man gute Zanderstrecken legen, und zwar in allen Größen. Lediglich noch die Ems selbst kann mit ähnlichem aufwarten. Der Zander ist im Hafenbecken überall anzutreffen und es müsste schon nicht mit rechten Dingen zugehen, hier „Schneider“ zu bleiben. Auf jeden Fall lohnt es sich gezielt im Sielkanal auf Hecht zu angeln. Einem Gastangler gelang es einen 17-pfündigen Hecht zu fangen, allerdings auf eine Karausche als Köderfisch. Es sind jedoch schon weitaus größere Hechte beim Rauben beobachtet worden. Fischen auf Hecht im Hafenbereich ist eine absolut lohnende Angelegenheit. Derjenige der das Karpfenangeln bevorzugt, ist auch im Hafenbereich bestens aufgehoben. Sie lassen sich hier überall finden, eine ganz heiße Stelle ist die Futtermittelfabrik im Industriehafen. Hier kann man immer mit großen Fischen rechnen. Angeln Sie mit Boilies oder Maden, weil sich natürlich auch dort die Brassen einfinden. Versuchen Sie Kontakt zu den einheimischen Karpfenanglern zu bekommen, es gibt hier eine große Gruppe von versierten Karpfen-Spezialisten. Diese halten auch nicht mit Tipps und Informationen hinter dem Berg. Als Exoten gehen mitunter Flundern beim Grundfischen an den Haken aber Sie sollten nicht gezielt darauf angeln, so regelmäßig werden sie auch nicht gefangen. Als anglerischer Farbtupfer allerdings sind sie eine schöne Sache.

Suchen nach

Allgemein