Unterwasserfotos

Moostierchen - Pectinatella magnifica

Unser Vereinsmitglied und Taucher der DRLG-Gruppe, Heiner Meyer, war wieder mit der Kamera in der Unterwasserwelt der Kanalhaltung 3 unterwegs, um uns die neuesten Fotos der dort lebenden Moostierchen zu zeigen.

Die Art Pectinatella magnifica besitzt den deutschen Namen Schwammartiges Moostierchen.

Beim Vorbeigleiten mit einer Videokamera hat er zudem die anmutige und bewundernde Vielfalt dieser Tierchen auf Film gebannt und uns auf einer DVD zur Verfügung gestellt.

Außer in Papenburg und Herbrum sind die Funde im Elisabethfehnkanal bekannt. Bei den Tauchgängen wurde Heiner übrigens von einem prächtig gezeichneten Koi begrüßt, der seinem einstigen Besitzer wohl mitteilen wollte, dass es ihm gut geht.

Zu diesem interessanten Fund der gebietsfremden Arten in unseren Gewässern, schrieb Gewässerbiologe Dr. Stefan Nehring der AeT Umweltplanung aus Koblenz einen Beitrag, den man zusammen mit den Fotos auf unserer Homepage aufrufen kann.

Herzlichen Dank, lieber Heiner.


Moostierchen

Unser Vereinsmitglied und DLRG – Taucher, Heiner Meyer, gibt anhand der abgebildeten Fotos Einblicke in das faszinierende Leben unter Wasser in der Kanalhaltung 3.

Wie er berichtete, wären im vergangenen Jahr keine Moostierchen zu sehen gewesen, in diesem Jahr jedoch an anderer Stelle wieder aufgetaucht.

Moostierchen findet man im Sommer häufig auf der Unterseite von Schwimmpontons, an Ankerketten, an überhängenden Felsen und auch an Wasserpflanzen. Sie sind kolonienbildende Filtrierer, die sich mittels ihrer Tentakelkrone von vorbeischwimmenden Plankton ernähren. Moostierchen (Bryozoa) gehören zum Stamm der Tentaculata (Tentakelträger), die im Salzwasser als auch in unseren heimischen Gewässern vorkommen.

Die Süßwasser – Bryozoa verbreiten sich vornehmlich über eine besondere Form der Staboblasten, den Flottoblasten. Diese besitzen Luftkammern und werden durch Wasservögel (Federkleid und Kot) auch über große Distanzen verschleppt.


Unterwasserfotos Kanalhaltung 3