Anglerheim - Jubiläum


Unser Anglerheim am Hampoel feiert in diesem Jahr „20-jähriges Jubiläum“.

Im Jahre 1998 haben wir das ehemalige Clubhaus des Papenburger Ruderclubs gemeinsam mit dem Heimatverein „Gesine“ von der Stadt Papenburg gepachtet.

Das Anglerheim verfügt über einen eingerichteten Gesellschaftsraum, der 50 Sitzplätze vorhält. Es wird vornehmlich für unsere Vorstandssitzungen sowie von den „Grauen Hechten“ genutzt. Es bietet mit seinen sanitären Anlagen ideale Möglichkeiten für ihre Versammlungen, Feierlichkeiten oder gemeinsame Grillnachmittage mit ihren Ehefrauen.

Unter Gleichgesinnten fühlen die Senioren sich aufgehoben und können ihre Angelgeschichten noch einmal ausleben und kommen dabei ganz unvermeidlich ins Schwärmen. Das einmal attraktive Clubhaus wurde 1962 in seiner jetzigen Bauweise erbaut und schuf Ersatz für das bisherige Holzgebäude, das den Mitgliedern und Booten als Aufenthalt und Unterkunft bis zum Jahre 1959 diente.

Eine verheerende Feuerkatastrophe sollte dann folgen, die das Holzhaus in Schutt und Asche legte. Das alte Bootshaus aus Holz wurde auf dem „Brügmannschen-Einschnitt“ von der Firma Feldmann komplett abgebaut, mit einem Kahn zum Hampoel transportiert und dort wieder aufgebaut.

Es begann nun die Zeit der Eigenarbeit im und am Bootshaus am Hampoel. Im Frühjahr war die Einrichtung fast fertig. Ostern sollte Einweihung und Anrudern gefeiert werden, als in der Nacht zum 7. April 1960 das Holzhaus mit sämtlichen Booten und dem gesamten Inventar bis auf die Grundmauern abbrannte. Die Brandursache konnte nie geklärt werden. Mit finanzieller Unterstützung wurde das Clubhaus im Jahre 1962 in der heutigen Bauweise wieder aufgebaut und bis 1996 von den Ruderern genutzt.

Der Hampoel wird in alten Urkunden schon früh genannt, nicht als besiedelter Ortsteil, sondern wie der Name sagt, als Sumpf- und Kolkgelände.

Des Wortes erste Silbe „Ham“ bedeutet wie die Stammsilbe des plattdeutschen Wortes „Hammerk“ - Weidegrund.