Mitteilungen







Mitteilungsblatt Nr. 1/2021

Sportfischerverein Papenburg e. V.

Liebe Vereinsmitglieder,
nachdem wir im neuen Jahr heil angekommen sind, dürfen wir uns doch eigentlich glücklich schätzen, dass wir das alte Jahr im Umgang mit dem Coronavirus einigermaßen gut überstandenhaben.

Mit Gottvertrauen wollen wir es angehen, auch das Jahr 2021 gesund zu durchlaufen.
Als Vereinsvorsitzender unseres Sportfischervereins möchte es Dieter Craayvanger nicht versäumen, unseren Mitgliedern ein vorbildliches Lob und ein dickes „Dankeschön“ auszusprechen. In dieser so ungewöhnlichen Zeit für uns Alle, habe man seitens der Mitglieder verständnisvolle Zustimmung signalisiert, die vereinsinternen Entscheidungen durch entgegengebrachtes Vertrauen mitzutragen.

Herzliche Fischergrüße allen Mitgliedern im Jahr 2021.



Jahreshauptversammlung 2021

Wir möchten unsere Mitglieder darüber informieren, dass die diesjährige Jahreshauptversammlung unter Berücksichtigung der nicht absehbaren Ansteckungsgefahr im Monat Februar nicht stattfindet.
Lt. § 17 unserer Satzung müssen wir die Jahreshauptversammlung mindestens einmal jährlich durchführen. Wir werden uns der jeweiligen Situation anpassen, und unter Vorbehalt den neuen Termin frühzeitig im Mitteilungsblatt bekannt geben.


Veranstaltungskalender 2021

Mit Zusendung des neuen Fischereierlaubnisscheines ist den Mitgliedern auch der Veranstaltungskalender beigefügt worden. Ein Ausblick auf 2021 fällt uns allerdings schwer, weil eine Angelplanung nur unter Vorbehalt möglich ist. Wir informieren unsere Mitglieder zeitnah über das Mitteilungsblatt, die Ems-Zeitung und unsere Homepage: www.sfv-papenburg.de, ob und in welcher Form Angeltermine stattfinden.


Ausgelobte Prämien 2020

Jahresfisch 2020 „Brassen“. Den schwersten Jahresfisch, einen Brassen von 1 940 g Fanggewicht und einer Länge von 53 cm, fing Karl-Heinz Sextro an der Herbrumer Spitze. Fangprämie: 50 EUR.

Schwerster Fisch 2020. Der schwerste, gemeldete Fisch des Jahres, ein Karpfen von 21 Pfund, konnte ebenfalls von Karl-Heinz-Sextro an der Herbrumer Spitze gelandet werden. Fangprämie: 10 EUR.

Schönstes Urlaubsfoto 2020. Das traumhaft schönste Urlaubsfoto „Angeln unterm Regenbogen“ hatte Frank Wilhelm eingesandt. Prämie: Eine Freilaufrolle.
Über das Jahr verteilt haben wir die Besten aller Teilnehmer zur ausgeschriebenen Prämierung ermittelt. Wir freuen uns über euer reges Mitmachen mit einem kräftigen Petri Heil.
Die Überreichung der Prämien wird unser Schatzmeister, Joachim Hörholdt, auf der jeweiligen Jahres-hauptversammlung gebührend vornehmen.


Jahresfisch 2021 „Schleie“

Auf der Jahreshauptversammlung 2020 wurde die Schleie von der Glücksfee, Kathrin Lind, zum internen Jahresfisch 2021 gezogen. Die Schleie, im lateinischen Tinca tinca genannt, ist eine
heimische Fischart unserer Gewässer. Sie gilt unter vielen Anglern als der schönste Fisch in unseren Breitengraden. Wer seine Augen offen hält, kann sie an den stehenden Gewässern und sehr langsam, fließenden Flüssen entdecken. Die Schleie ist ein außergewöhnlicher Fisch. Ihr grünlich-oliv verlaufender Farbton und der rötliche Stich in ihren Augen kennzeichnen diese unverwechselbare Schönheit. Wer sie bereits gefangen hat, ist ihr definitiv verfallen. Schleien fangen unsere Weißfischangler im Bokeler Baggersee und besonders prächtig Gezeichnete im Bunte-See am Demonstrationswald. Als Geheimtipp gilt allerdings die KH 13, gleich vorne zwischen den Schwimmblattpflanzen, unter den herunterhängenden Ästen. Der Sage nach gilt die Schleie als Gesundheitsfisch. Sie soll andere Fische, wie auch den Hecht, bei äußeren Verletzungen am Körper durch Reibung mit ihrer extrem glitschigen Schleimschicht heilen können. Allerdings, wenn ich eine Schleie wäre, ich würde einen großen Bogen um Esox luxius schwimmen. Der schwerste Jahresfisch wird jährlich mit einer Fangprämie von 50 EUR ausgelobt. Die kapitalen Fänge der Jahresfische müssen unserer Geschäftsstelle unter Tel: 94 17 89 oder E-Mail: albers.e@t-online.de gemeldet werden!


Begleitpflicht von Jugend-Fischereierlaubnischein Inhabern

Der SFV Papenburg e. V. hat sich stets dafür ausgesprochen, Kindern und Jugendlichen den Zugang zum Angeln zu einem natur- und tierschutzgerechten Verhalten sowie die Erlebbarkeit unserer attraktiven Gewässer schon früh zu ermöglichen.

Dazu gehört auch, dass es den Mädchen und Jungen ab 10 Jahren möglich ist, ihr Hobby, das Angeln, in Begleitung einer erziehungsberechtigten Person mit abgelegter Fischerprüfung ausüben zu dürfen. Nicht wenige Eltern müssen arbeiten und können als volljährige Fischereierlaubnisschein Inhaber ihre Kinder oft nicht zum Angeln begleiten. In der Vergangenheit waren unzählige Jungangler in Papenburg mit seinen vielen Kanälen betroffen. Schon jetzt freuen sich viele auf die kommenden Ferien und darauf, einmal an den großen Gewässern unseres Sportfischervereins zu angeln.

Für viele Mädchen und Jungen bleibt dies nicht nur ein Wunsch. Sie können ohne Aufnahmegebühr in unsere Jugendgruppe eintreten und mit Jugendwart, Thomas Münzer, in der Junganglergruppe angeln gehen. Unter fachkundiger Anleitung unseres Jugendwarts erlernen sie in der kleinen Anglerfamilie die richtige Zusammenstellung der Angelgeräte, das praxisorientierte Angeln am Gewässer sowie das tierschutzgerechte Behandeln der Fische nach dem Fang. Alle Jugendlichen werden in der Gruppe auf die Fischerprüfung vorbereitet, die sie dann zu Beginn ihres 14. Lebensjahres ablegen können. Mit 14 Jahren und abgelegter Fischerprüfung dürfen sie alleine mit 3 Ruten an unseren Vereinsgewässern angeln gehen. Zum Einstieg in ihre Anglerlaufbahn sponsert der SFV Papenburg e. V. allen „Junganglern“ eine unberingte Stipprute mit Pose, Haken und Schnur. Allen Mädchen und Jungen, welche im Besitz eines Jugend-Fischereierlaubnisscheines sind, die nunmehr mit ihren Eltern oder erfahrenen Anglern aus unserem Verein angeln gehen dürfen, wünschen wir erholsame, erlebnisreiche Angeltage und viel Petri Heil. Nähere Infos und eine kompetente Beratung erhalten Sie bei unserem Jugendwart, Thomas Münzer, unter der Mobil-Nr. 0172 7664930.


Raubfischschonzeit und Schonmaße

Mit Beginn des Monats Januar müssen wir uns erneut auf die Raubfischschonzeit für Hecht und Zander, vom 1.1. bis 30.04. d. J. einstellen. Die Schonmaße: Hecht 60 cm und Zander 50 cm.
Eine alte Fischerweisheit besagt, dass die Hechte nach der Schonzeit nicht so vorsichtig sind. Nach der monatelangen Laichperiode sind sie richtig hungrig geworden und schlagen gierig nach dem Köder. Im Frühjahr sollte man auch bedenken, die Hechte eher flach zu beangeln, da sie dann nicht zu tief stehen.


Erste Wiek-See

Lt. Pachtvertrag mit der Stadt Papenburg müssen wir erneut auf die Gewässerordnung der fischereilichen Nutzung des Erste Wiek-Sees hinweisen. Das Gewässer ist wichtigstes Rastgebiet für verschiedene Arten von Schwänen, Sägern, Enten und Tauchern. Um diese Funktion ohne Einschränkungen aufrecht zu erhalten, ist jegliche Nutzung des Gewässers vom 1. November bis zum 28. Februar des Folgejahres ausgeschlossen.


Abeitsdienstplan 2021

09.01. - 12:00 - 16:00 Uhr
30.01. - 8:00 - 12:00 Uhr
20.02. - 8:00 - 12:00 Uhr
Gewässerwart, Fabian Wiggers, nimmt eure Anmeldungen unter Mobil-Nr. 0171 3294955 entgegen.


(C) 2011 - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken